Zur Geschichte des Hauses

Die fünfte Mühle von insgesamt zwölf Mühlen der Stadt Ahrweiler war die Blankenheimer Mühle, heute Lindenmühle aus dem Jahre 1587.

Sie gehörte den Grafen von Blankenheim, die in der Stadt den großen Blankenheimer Hof besaßen. Der Blankenheimer Hofmeister Heimsoeth kaufte zur Franzosenzeit für seine Familie den Hof und die Mühle. Diese vekaufte er schon im Jahre 1830 an die Familie Linden, der sie den Namen „Lindenmühle“ zu verdanken hat.

Man muß wissen, dass die Lindenmühle von je her die größte Mühle war. Sie hatte zwei Mahlgänge, schlug zeitweise auch Öl und mahlte Lohe.

1926 erwarb Herr Nikolaus Neiss das Haus und richtete in den Räumlichkeiten eine Schuhfabrik ein. Seit den frühen Fünfziger Jahren wird das Haus als Hotel betrieben.

Die alten ehrwürdigen Linden geben dem Namen einen neuen Sinn.